Orange Blue

Ihr könnt euch gern in unseren Newsletter eintragen oder folgt uns bei Facebook.

Wenn ihr etwas mehr Informationen benötigt, könnt ihr gern direkt Kontakt aufnehmen.

ORANGE BLUE – Biografie

„Das ist das Schöne an der Musik: je mehr man sich engagiert, desto mehr kriegt man zurück. Bei Frauen ist das genau andersrum.“
Dieser Satz von Volkan Baydar, spontan formuliert an einem Freitag, den 13. Ende 1998, schmückt noch heute das Studio von Vince Bahrdt. Und es beschreibt das Leben der beiden Hamburger zu dieser Zeit mehr als treffend: beide haben nichts als Musik im Kopf – was den jeweiligen Beziehungen zu ihren Freundinnen nicht immer gut tat.

Doch jeder Preis hat auch seine gute Seite: exakt einen Monat später unterschreiben sie ihren ersten Plattenvertrag und im Jahr darauf beginnt ihre unverwechselbare Erfolgsstory als ORANGE BLUE: mit Songs wie „She’s Got That Light“, „Can somebody tell me who I am” und „When Julie says” schreiben sie sich in den deutschen Pophimmel.

Dass sich beide irgendwann über den Weg laufen mussten, mutet wie eine Notwendigkeit an:
Beide sind 1971 geboren, beginnen mit 6 Jahren Klavier zu spielen, beide entdecken früh ihre Leidenschaft eigene Songs zu schreiben. Beide kaufen sich von ihrem ersten selbst verdienten Geld einen 4-Spur-Rekorder und ein Keyboard, um ihre ersten Kompositionen festzuhalten. Beide basteln ununterbrochen an neuen Songs, was sie andere Dinge vernachlässigen läßt: Vince wird Schlagzeuger und bricht sein Physik-Studium nach viereinhalb Wochen ab, Volkan fährt gerade so viel Taxi, um sich über Wasser halten zu können, weil er seine Zeit lieber in dunklen Proberäumen verbringt.

Dann lernen sie sich über eine Musikanzeige in einem Hamburger Szenemagazin kennen, haben sofort einen ganz besonderen Draht zueinander und gründen verschiedene Bands, mit denen sie in diversen Hamburger Clubs auftreten.

In dieser Zeit bekommt Volkan das erste und bis heute einzig vergebene Vollstipendium an der Stage School Hamburg – die Ausbildung bricht er dennoch nach zwei Jahren ab: seine eigenen Bands sind ihm wichtiger. Er bekommt seine erste Rolle – die Hauptrolle – in einem Hamburger Musical, wird sofort zum deutschen Musicalnachwuchsdarsteller des Jahres gekürt, nimmt dann aber lieber, anstatt weiteren Engagements nachzugehen, Schauspielunterricht in New York.

Vince veröffentlicht derweil seine ersten Platten als Drummer der Hamburger Band ‚Butter‘ und vernachlässigt sein nächstes Studium der Kulturwissenschaften dermaßen, daß er sich kurz vor der Magisterarbeit exmatrikulieren läßt. Mit Volkan trifft er sich mittlerweile fast jeden Tag. Sie komponieren Songs, proben für Live-Gigs oder verbringen gemeinsame Urlaube auf Bali, Sri Lanka oder am Fuße des Matterhorns. Bei letzterem verletzt sich Volkan seine Schulter so stark, dass er seine erste kurz darauf angesetzte Flügelaufnahme für seinen Song „Guilty“ nicht wahrnehmen kann: kurzerhand springt Vince ein und übernimmt die Rolle am Studio-Flügel. Zwei Tage später findet sich Vince erneut im selben Studio und spielt das Piano zu einem seiner Songs: „She’s got that light“ – er ist kurzerhand vom Drummer zum Pianisten geworden, was bei einem Duo-Musikact doch auch viel mehr Sinn macht.

Nach acht Jahren gemeinsamer Musik in verschiedenen Bands veröffentlichen Vince und Volkan als ORANGE BLUE mit „She’s Got That Light“ ihre erste Single. Sie verkauft sich über 400.000 Mal und hält sich 31 Wochen in den Charts -die zweitlängste Charts-Performance des Jahres in Deutschland. Der Fernsehsender ProSieben verwendet den Song als Titelmusik für die Talkshow Arabella, das Debütalbum „In Love With A Dream“ erscheint im gleichen Jahr und erreicht, ebenso wie die erste Single, Goldstatus. Das Album hält sich 32 Wochen in den Charts und ORANGE BLUE wird als ‚Newcomer of the Year‘ für den Echo nominiert.
Als erste deutsche Band steuern Vince und Volkan den Titeltrack zu einem Disney-Film bei („Dinosaurier“). Es folgen der Song für die Sat1-Kampagne „Powered by emotion“, der Titeltrack zum Hollywood-Blockbuster „America’s Sweethearts“ mit Julia Roberts, John Cusack und Catherine Zeta-Jones, zwei Europa-Tourneen, vier Studioalben und weit über eine Millionen verkaufte Tonträger.

Vince Bahrdt wirkt derweil als kreativer Geist an vielen musikalischne Projekten hinter den Kulissen der Szene, insbesondere in seiner Rolle als Komponist und Produzent seiner eigenen Produktionsfirma Murdersound Productions. Er liefert unter anderem drei von ihm komponierte und co-produzierte Songs für Udo Lindenbergs Platz#1-Comeback-Album “Stark wie zwei” – darunter “Wenn du durchhängst”, die erste Single des Albums. Ebenso ist Vince auf Lindenbergs aktuellem Platz#1-Album „Stärker als die Zeit“ als Komponist vertreten. Er schreibt außerdem Songs für und zusammen mit Lotto King Karl, ist Komponist und Produzent der Hymne für den Handball Vizemeister SG Flensburg Handewitt und komponiert und produziert diverse Werbemusiken und TV-Produktionen (u.a. für die aktuellen Disney-TV-Serien „Jake und die Nimmerland Piraten“ und „Bizaardvark“). 2007 und 2011 veröffentlicht Vince auf seinem eigenen Label Murdersound Records zwei Soloalben, inklusive Duetten mit Udo Lindenberg, Ben Becker, Cosma Shiva Hagen und Siegfried Lenz.

Volkan Baydar spielt die Rolle des „Ali“ in der RTL-Comedyserie „Alle lieben Jimmy“. Nach vier veröffentlichten Studioalben mit ORANGE BLUE komponiert und singt er für das Album „Aristo & Friends“ zum ersten Mal auf Türkisch und tritt in den beiden größten türkischen TV-Shows ‚Beyaz Show‘ und ‚Okan Bayülgen‘ auf. Es folgt die EP „Soul Initiation“, die in New York mit der originalen Bläser-Sektion von James Brown aufgenommen wird, wonach Volkan 2012 sein erstes Soloalbum „Raum schaffen“ veröffentlicht – ein vielseitiges und anspruchsvolles Werk mit Songs in deutscher, türkischer und englischer Sprache. Im Sommer 2014 komponiert und produziert er den Titelsong „Beautiful life“ für die ZDF-Vorabendserie Dr. Klein.

Nach zehn Jahren ohne Veröffentlichung mit ORANGE BLUE haben Vince und Volkan die Arbeit an ihrem neuen Studio-Album nun fast fertiggestellt – 2018 wird es nun endlich soweit sein! Und auch den nächsten gemeinsamen Urlaub haben die beiden geplant – diesmal ohne Verletzung.